Kein Recht auf Nachbesserung

Nur im Rahmen des Zumutbaren ist ein Patient verpflichtet, nachträglich Korrekturen an der Arbeit des Zahnarztes zu dulden. Der Patient ist jedoch nicht verpflichtet, eine Neuanfertigung der Arbeit (z. B. eines Zahnersatzes) beim Erstbehandler durchführen zu lassen.

OLG Köln, Urteil vom 28.04.2004, Az. 5 U 176/03

Urteil im Volltext Urteil im Volltext

_________________________________________________________________________________________________
Dieser Beitrag wurde von den im Impressum unter „Redaktion“ genannten Zahnärzten und zahnmedizinischen Fachkräften erstellt und vom Schlussredaktionsteam didaktisch überarbeitet.
Datum der Erstellung: 28.05.2007, letzten Änderung: 28.05.2007, letzte Überprüfung: 28.05.2007.